Venezuela

Venezuela
La Orchila
Venezuela liegt in Südamerika und hat eine Größe von ca. 913.000 km². Die Hauptstadt ist Caracas. Die Bevölkerungszahl beträgt etwa 28 Mio., wobei allein in Caracas und dem dazugehörigen Umland etwa 5,5 Mio. Menschen wohnen. Als Umgangssprache wird spanisch gesprochen, aber auch englisch, französisch, portugiesisch und auch deutsch.


Der Zeitunterschied zu Europa beträgt im Winter - 5 Stunden und im Sommer - 6 Stunden. Bei der Einreise erhält man eine Touristenkarte, die zu einem Aufenthalt von 90 Tagen berechtigt.
Die Währung heißt Bolivares Fuertes. Dabei entspricht 1 € etwa 3,15 Bolivares. Geld kann man nur in privaten Wechselstuben tauschen. Amerikanische Travellerschecks werden akzeptiert, der Tausch ist sehr teuer. Bezahlung mit Kreditkarten ist in größeren Städten kein Problem. Ebenfalls die Zahlung mit Dollar oder Euro.


Im Venezuela beträgt die Netzspannung 110 V und 60 Hz. Es wird auf jeden Fall ein amerikanischer Adapter benötigt. Die Flugzeit beträgt ca. 10 Stunden.


Das Benzin ist so billig, dass sich auf jeden Fall ein Mietwagen lohnt. Allerdings verfügt Venezuela auch über ein hervorragendes Busnetz.


Caracas
Zu den Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem in Caracas der Plaza Bolivar, die Sabana Grande, der Botanische Garten Jardin Botanico sowie die Galeria de Arte Nacional.


Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Quebrada de Jaspe, ein wunderschöner Wasserfall, die Tropfsteinhöhle Cueva del Guàcharo, der Parque Nacional Henri Pittier, die Lagunea La Restinga, die längste un höchste Seilbahn der Welt, die Médanos de Coro, der Parque Nacional Canaima und natürlich der Salto Angel, der höchste Wasserfall der Welt.


Durch Venezuela fließt der Orinoco und hier sollte man auf jeden Fall einige Tage in einem Urwaldcamp einplanen.


Als Geheimtipp gelten der venezolanische Rum, Schokolade und Kaffee sowie umfangreiche Spezialitäten der einheimischen Küche.