Nicaragua

Karte Nicaragua
Nicaragua ist ein spanisch sprechendes Land in Mittelamerika, das lange Zeit vom Bürgerkrieg und Naturkatastrophen heimgesucht wurde. Die Lage hat sich mittlerweile stabilisiert und die Besucher können das Land wieder bereisen. Teilweise sind noch Schäden aus der Zeit des Bürgerkrieges vorhanden, die aber in keinster Weise einen Urlaub in Nicaragua beeinträchtigen. Es wurden viele Touristenzentren erschaffen, die den Besuchern allen möglichen Komfort bieten, damit sie sich im Land erholen und entspannen können.


Auf einer Fläche von 129.494 km² leben fast sechs Millionen Menschen. Die Nationalhymne Salve a ti, Nicaragua stammt aus der Feder von Luis Abraham Delgadillo, der diese 1918 komponiert hat.


Managua
Metrocentro Panor
Die Hauptstadt ist Managua, deren Stadtkern durch ein Erdbeben im Jahr 1972 völlig zerstört wurde. Der darauffolgende Bürgerkrieg richtete weitere Schäden an. Doch mittlerweile gehört Managua zu den beliebtesten Städten in Nicaragua. Die Altstadt wurde neu aufgebaut und viele Parks und Erholungsanlagen sorgen dafür, dass sich die Besucher in Ruhe vom Stress des Alltags erholen können.


Ungefähr eine Stunde von Managua entfernt liegt die Pazifikküste mit ihren Traumstränden. Hierzu gehören Pochomil und Masachapa. Besonders die Freunde des Wellenreitens haben hier ihren Spaß. Granada zählt auch zu den beliebten Orten des Landes. Besonders interessant ist der Vulkan Mombacho, sowie die zahlreichen alten Kirchen.


Das Klima auf Nicaragua ist tropisch. Von Dezember bis Mai ist Trockenzeit, die Regenzeit fällt in die Monate Juni bis November.


Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Nicaragua kein Visum. Bei der Ankunft wird eine Touristenkarte ausgestellt, die zum Aufenthalt von drei Monaten berechtigt. Ein Rück,- oder Weiterreiseticket ist erforderlich.