Mexiko

Guadalajara
Die Vereinigten Mexikanischen Staaten, wie Mexiko amtlich bezeichnet wird, gehören geographisch gesehen zu Nordamerika und bestehen aus insgesamt 31 Bundesstaaten sowie dem Hauptstadtdistrikt Mexiko-City. Mexiko erstreckt sich über rund zwei Millionen Quadratkilometer und ist damit vergleichsweise sechsmal größer als die Bundesrepublik Deutschland.

Von den fast 110 Millionen Einwohnern gehören 60% den Mestizen, den Nachfahren der weißen Bevölkerung, die sich mit der indigenen vermischt hat, an. Nur nicht ganz ein Drittel der in Mexico lebenden Menschen sind noch direkte Nachfahren der Urbevölkerung. Die Landes- und Amtssprache ist Spanisch, weitere indigenen Sprachen sind allerdings ebenfalls zugelassen. Mit 87% gehört der überwiegende Teil der Mexikaner der katholischen Kirche an.
Auf Grund seiner Größe existieren in Mexiko drei Zeitzonen, die im täglichen Leben allerdings keine wirkliche Rolle spielen.

Comalcalco
Landeswährung ist der mexikanische Peso. Sowohl auf die Nationalhymne als auch auf die Staatsflagge, eine Trikolore aus den Farben grün, weiß und rot, hatten die spanischen Kriege großen Einfluss. Das mexikanische Staatswappen mit einem auf einem Kaktus sitzenden Adler, der eine Schlange im Schnabel hält, geht auf eine Legende der Azteken zurück.
Das ökonomische, politische und kulturelle Zentrum Mexikos ist seine Hauptstadt. Mexiko- City wurde 1325 gegründet und ist heute eine gelungene Symbiose zwischen Bauten aus der Zeit vor der spanischen Eroberung, Kolonialbauten und modernen Gebäuden.
Für Mexiko typisch sind die alten Kultstätten der Azteken und Maya, von denen heute vorwiegend nur die Ruinen vorhanden sind. So eine Ruinenstadt ist Chichen Itza mit Pyramidenbauten, Tempeln, Säulenhallen und gemauerten Straßen. Oder Teotihuacan, die Stadt der Götter mit Resten der Aztekenkultur.

Cancun


An den Küsten des Atlantik oder des Golfes vom Mexiko findet man schneeweiße Strände sowie zauberhafte Buchten, wie geschaffen für einen Badeurlaub im Paradies.