Kolumbien

Wie nahezu jedes spanischsprachige Land, wurde auch Kolumbien vor mehreren Jahrhunderten von den Spaniern kolonisiert. Doch seit dem 19ten Jahrhundert (20.07.1810) ist Kolumbien unabhängig und verfügt heutzutage über eine demokratische Verfassung, welche sehr an der amerikanischen angeglichen ist.

So ist das jetzige Staatsoberhaupt der Präsident Álvaro Uribe. Kolumbien liegt im nördlichsten Teil Südamerikas und grenzt an den Ländern Panama, Venezuela, Brasilien, Peru und Ecuador an. Außerdem bestehen Küstengebiete im Norden des Landes zum Karibischen Meer und im Westen des Landes zum Pazifischen Ozean. Auf einer Fläche von etwa 1.138.000 km² leben geschätzte 37 Millionen Einwohner. Im Vergleich dazu: Deutschland besteht aus einer Fläche von 357.104 km² und weist eine Bevölkerungsanzahl von 81 Millionen auf.

Die Hauptstadt Kolumbiens Bogotá, D. C. liegt im Zentrum des Landes und beherbergt ungefähr 7 Millionen Menschen!
Die kolumbianische Währung ist der Peso.

Nevado del Ruiz
Kolumbien ist in mehrere geographisch und klimatisch betrachtete Zonen aufgeteilt. So wird die westliche Fläche des Landes durch die so genannten Anden, also einer Gebirgskette, geprägt. Je nach Höhenlage (höchster Punkt liegt bei 5.750 m) unterscheiden sich Temperatur und Landschaft. Zudem bestehen der Norden und Teile des Westens aus Küstenlandschaft, welche auch Karibisches-, beziehungsweise Pazifisches Küstentiefland genannt wird. Der Norden ist relativ dünn besiedelt und weist kleinere touristische Anlagen auf. Das westliche Küstengebiet ist ebenfalls schwach besiedelt, mit Ausnahme einiger Hafenstädte.

Rio Cauca
Vulkan El Ruiz
Die restlichen Gebiete Kolumbiens sind weites gehend durch den tropisch feuchten Regenwald geprägt. Dichte Ballungsräume haben jedoch für großflächige Abholzungen im gesamten Lande gesorgt. In Bezug auf natürliche Gegebenheiten bleibt noch die extreme Artenvielfalt Kolumbiens zu erwähnen. So belegt Kolumbien weltweit den zweiten Platz und beherbergt somit ca. 10% aller Pflanzenarten.

Bekannt ist Kolumbien übrigens für Produkte wie Bananen (weltweit an dritter Stelle), Schnittblumen, Zuckerrohr und Kaffee.